Speaker

Jo’Hán Chánt’Ney

Medizinmann Jo’Han Chánt’Ney:
stammt aus dem zweitgrößten indianischen Volk in den Vereinigten Staaten, den Dinè/Navajo. Er ist bei einem Stamm von Medizinmännern und -frauen, -tänzern und -sängern aufgewachsen. Als 7jähriger fühlte er einen Impuls, allein mit den Tieren und inmitten der Natur leben zu wollen. Sein Impuls wurde in Sitzungen mit dem Ältestenrat zweier Stämme diskutiert und schließlich bewilligt. Daraufhin lebte Jo’Hán einige Jahre alleine (er wurde unbemerkt beobachtet und beschützt) mitten im Grand Canyon im Einklang mit den Tieren und der Natur. Er lernte von den Tieren und der Natur, sich selbst zu ernähren und zu überleben. Als er zum Stamm zurückkehrte, lernte er die Sprache der Ältesten. Ihm wurden indianische Tänze, Songs sowie Rituale und Anwendungen von den Eingeweihten beigebracht. Zudem wurde Jo’Hán in die Jahrhunderte alte Arbeit der Medizinmänner eingelernt. Später verbrachte er einige Jahre in China und Ägypten, um sich dort weiterzubilden, zu studieren und Erfahrung zu sammeln. Für längere Zeit lebte er in Italien bis ihn 2019 seine Wege in die Nähe von München brachten.

Interview „Aus der Bequemlichkeit erwachen und wahrhaftig Spirit sein“

Jo´han spricht Klartext: Nenne Mutter Erde nicht „Mutter Erde“, wenn du nicht danach handelst.
Versteck dich nicht hinter der Spiritualität vor der Wirklichkeit.
Die Urvölker sprechen nicht von Spiritualität, sie leben sie. Sie wissen: Wir sind Spirit. Wir sind verbunden mit Mutter Erde, Vater Kosmos. Wir sind.
Jo´han fordert auf, wahrhaftig bewusst zu sein und bewusst zu handeln.
Und die Manipulationen und Illusionen, die wir selbst mit aufrecht erhalten zu durchschauen und zu durchbrechen.
Jo´han teilt seine Erfahrungen des Leben allein in der Natur, mit den Pflanzen, Tieren und allem was ist.
Wir sind weit weg von der Natur. Jetzt ist die Zeit, uns zu erinnern.

Copyright © 2021 Lebefrei LLC, Alicia Kusumitra & Robert B1. All Rights Reserved.