Annette Kaiser

Autorin, spirituelle Lehrerin

Annette Kaiser wurde 1948 in Zürich geboren. Nach ihrem Studium der Ökonomie und Soziologie an der Universität St. Gallen (CH), arbeitete sie viele Jahre im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Ende der 1980er Jahre gründete sie ihre Tai Ji DO-Schule und bildet seitdem Lehrerinnen und Lehrer aus. Ab 1982 war sie 17 Jahre lang Schülerin von Frau Irina Tweedie und wurde von ihr 1998 autorisiert, den spezifischen Pfad der Liebe fortzuführen. Im Jahr 2000 entwickelte sie den «Übungsweg DO», den sie kontinuierlich weitergestaltet und Menschen in einem non-dualen, kosmozentrischen Verständnis lehrt. In der heutigen Lehr- und Lerntätigkeit, setzt Annette Kaiser die Transformation des Herzens aller Menschen als globale Lebensweise in den Mittelpunkt. Als evolutionäre Visionärin, die sich in der Tradition einer aufgeklärten Mystik versteht, steht sie Sri Aurobindo und der Mutter (Mirra Alfassa, Auroville) nahe und lädt in ihrem Buch «Eine Welt – Eine Menschheit – Ein Bewusstsein» zu einer Universellen Spiritualität ein.
Neben ihrem Herzensengagement als spirituelle Lehrerin und Autorin, ist sie auch Gründerin und spirituelle Leiterin des Seminarhauses Villa Unspunnen in der Schweiz, welches seit 20 Jahren ein Ort der Stille und für viele Menschen spirituelle Heimat ist.
Interview „Die Macht des Seins“
Annette spricht darüber, dass jetzt eine sehr besondere Zeit ist. Wir kommen von der Trennung in die Einheit.
Es geschieht gerade eine stille Revolution. Eine Wandlung geschieht, still und leise.  Das Neue ist leise, das Alte, was nicht weichen will ist laut – es bäumt sich auf.
Doch es geschieht die Evolution des Herzens. Und jeder Augenblick ist eine Einladung an dich präsent zu sein.
Wir sehnen uns alle nach Einheit, denn das ist was wir kennen. Doch wir fielen in die Trennung.
Und in die Einheit kommst du durch das Gewahrsein.
Du bist hier, um dich zu erinnern, wer du wirklich bist, warum du hier bist und was in dir ist: Deine Seinsmacht.
Dann verändert sich die Welt. Dann ist Frieden.